Tesla Roboter – Wird der Film iRobot bald Realität?

Tesla Bot

Im Film iRobot unterstützen humanoide Roboter bei allen möglichen Aufgaben, von der Küchenarbeit, über Fließbandarbeit bin hin zu Polizeitätigkeiten. Zwar sollen die Tesla Roboter nicht gleich in der Lage sein all diese Aufgaben zu übernehmen, aber ein erster Schritt wäre damit getan.

Neuer ML-Chip von Tesla

Auf dem Tesla AI Day Event stelle Elon Musk in erster Linie einen Chip vor, der das Machine-Learning (ML) verbessern soll und der der stärkste seiner Art sein soll. Mit diesem Chip sollen in Zukunft die Fähigkeiten des Tesla Autopiloten verbessert werden und vollständig autonomes Fahren ermöglichen. Während der Präsentation wurde gezeigt, wir die System von Tesla aus niedrig aufgelösten Bilder aus der Kameras der Tesla Fahrzeuge realistische Umgebungen generiert werden. Tesla ist also in der Lage auch mit begrenzten Daten ein detailliertes Bilder der Umwelt zu erstellen. Mit diesen Informationen kann Tesla dann Optimierungen der “Full Self Driving”-Fähigkeiten der Tesla Fahrzeige umzusetzen.

Tesla-Chef Elon Musk verspricht seit einiger Zeit Teslas, die vollautonom unterwegs sein sollen. Bis heute ist dies noch nicht gelungen, aber in den USA laufen dazu entsprechende Testprogramme und Tesla glaub dem erfüllen des Versprechens mittlerweile sehr nah zu sein. Der neue ML-Chip soll diesen Prozess nun beschleunigen.

Nächster Schritt: Tesla Roboter

Tesla möchte diesen ML-Chip nun auch in humanoiden Robotern einsetzen, die dann bestimmte Aushilfstätigkeiten übernehmen sollen. Der “Tesla Bot”, wie Tesla den Roboter selbst nennt, soll 1,70 m groß sein und etwas 56 kg wiegen.

Tesla Bot: Körperabmessungen

Elon Musk legte in der Präsentation großen Wert darauf zu betonen, dass diese Roboter keine Gefahr für Mensch darstellen werden. Der Tesla Bot wird maximal 20 kg tragen bzw. maximal 70 kg aus dem Kreuz heben können. Außerdem wird er mit maximal 9 km/h langsamer sein als Mensch. Selbst in einer extremen Situation werden die Roboter somit keine Gefahr darstellen.

Insgesamt werden 40 Gelenke in dem Tesla Bot verbaut werden. Dabei werden in den Armen, in den Beinen und in den Händen jeweils 12 Motoren verbaut sein. Im Nacken und im Oberkörper werden jeweils 2 Motoren verbaut sein.

Tesla Bot: technische Details

Dass das Projekt noch ganz am Anfang steht wird deutlich, da Tesla noch Mechaniker, Streuungs-, Software- und Elektroingenieure sucht. Elon Musk hofft auf einen funktionsfähigen Prototypen im nächsten Jahr. Wer die Zeitrechnung von Elon Musk kennt, weiß das dies wahrscheinlich noch etwas länger dauert. Allerdings muss man Elon Musk eines zu Gute halten, die Umsetzung klappt man Ende dann doch.