Vivo X80 Pro – Hier ist alles RIESIG

Vivo X80 Pro

Vivo legt besonderes Wert auf seine Partnerschaft mit Zeiss und wenn es um Objektive geht, ist Zeiss ein Name mit Gewicht. Das Vivo X80 Pro profitiert ebenfalls von dieser Zusammenarbeit. Allerdings kostet es damit dem Kunden auch 1299 Euro.

[Artikel vorlesen]

Design und Verarbeitung

Zu so einem Preis darf sich das Vivo X80 Pro keine Schwächen erlauben und in Sachen Verarbeitung und Materialien kann man sich nicht beschweren. Die Rückseite ist aus mattem Glass, welches Fingerdrücke nicht zeigt. Der Metallrahmen ist ebenfalls mattschwarz. Die Rückseite und Front sind an den Seiten gebogen und sorgen damit für ein sehr angenehmes Gefühl in der Hand. Und das obwohl das Vivo X80 Pro 9,1 mm dick und 219 Gramm schwer ist.

Im Rahmen findet man einen der beiden Stereo-Lautsprecher. Diese klingen sehr gut und kräftig. Außerdem gibt es noch einen Infrarot-Blaster.

Fingerabdrucksensor

Der Ultraschall-Fingerabdrucksensor im Vivo X80 Pro bedarf eines genaueren Blicks im Vergleich zu den Fingerabdrucksensoren in anderen Smartphones. Der hier verbaute Sensor ist deutlich größer, als das was man in anderen Smartphones bekommt. Vivo hat diese Art Fingerabdrucksensor auch in der IQOO Reihe eingesetzt, diese ist allerdings nicht in Europa erhältlich.

Dieser Fingerabdrucksensor bietet eine große Fläche in der unteren Hälfte des Bildschirms und erkennt einen Finger auch, wenn dieser im Randbereich platziert wird. Außerdem gibt es noch Zusatzfunktionen, wie das Entsperren und direkte Starten einer App oder das Sichern bestimmter Apps oder Dateien mit zwei Fingerabdrücken. Diese beiden Finger werden dann gleichzeitig eingelesen. Der Ultraschall-Fingerabdrucksensor im Vivo X80 Pro ist der aktuell beste auf dem Markt.

Bildschirm

Die Seiten des Bildschirms sind geborgen, was aber in der Betrachtung nicht stört. Das 6,78 Zoll große LTPO-AMOLED bietet eine WQHD+ Auflösung und eine dynamisch angepasste Bildwiederholungsrate von bis zu 120 Hz. Außerdem wird das von Samsung hergestellte Display bis zu 1500 nits hell. Damit macht der Bildschirm in jeder Situation eine gute Figur.

Die Ränder um den Bildschirm sind minimal und sowohl Farben, Schwarzwerte als auch Blickwinkel können überzeugen.

Also Betriebssystem kommt Android 12 mit FunTouch OS 12 zum Einsatz. Es handelt sich um eine aufgeräumte Oberfläche mit einigen Anpassungsmöglichkeiten. Natürlich gibt von Vivo spezielle Anpassung zum Beispiel für den Fingerabdrucksensor und die Kamera.

Performance

Auch in Sachen Performance wird man natürlich bestens versorgt. So ist der Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 mit 12 GB LPDDR5 Arbeitsspeicher und 256 GB UFS 3.1 interner Speicher verbaut. Dieses Paket sorgt dann für hervorragende Leistung in allen Situationen. Egal ob es Bild- und Videobearbeitung oder aufwendige Spiele sind, meistert es das Vivo X80 Pro alles problemlos.

Die Benchmarkwerte bestätigen diesen Eindruck. Im Geekbench erreicht der Vivo mit Qualcomm Snapdragon 1112 Punkte im Single-Core- und 3293 Multi-Core-Score, sowie 12126 Punkte im PCMark Performance Test.

Akku, Akkulaufzeit & Ladeoptionen

Obwohl das Smartphone 9,1 mm dick ist, ist hier „nur“ ein 4700 mAh großer Akku verbaut. Dieser hält aber selbst bei maximalen Einstellungen für den Bildschirm 12h 8min im PCMark Battery Test durch und bringt einen souverän durch einen Tag. Wenn man die Bildwiederholungsrate dynamisch anpassen lässt und die Auflösung auf FHD+ reduziert, sind auch längere Akkulaufzeiten möglich.

PCMark Battery

Der Akku lässt sich dann mit 80 Watt kabelgebunden und 50 Watt kabellos wieder aufladen.

Vivo X80 Pro Kameras

Vivo legt großen Wert darauf die Zusammenarbeit mit Zeiss zu betonen. Man geht hier auch weit darüber hinaus sich nur Namensrechte zu erkaufen. Es gibt eine Kooperation im Bereich der Softwarekalibrierung und auch bei der Entwicklung der Optik für die Kameras. Für die Frontkamera kommt ein 32 MP Sensor zum Einsatz und auf der Rückseite eine 50 MP Hauptkamera mit OIS, eine Ultraweitwinkelkamera mit 48 MP, eine 12 MP Telekamera mit zweifach optischem Zoom und Gimbel-OIS, sowie eine 8 MP Periskopkamera mit einem 5x optischem Zoom und OIS.

Die Bilder sehen über alle Disziplinen und Brennweiten sehr gut. Die Farben, Dynamikumfang und Details können überzeugen. Wenn dann eine natürliche Repräsentanz der Farben haben möchte, kann den Zeiss-Farbmodus aktivieren. Auch wenn die Farben dort etwas nüchterner erscheinen, sind diese sehr nah an der Realität. Der Portraitmodus funktioniert sowohl bei der Selfiekamera als auch mit der der Telekamera hervorragend. In dunklen Umgebungen stellt die Kamera Farben und Details immer noch gut dar. Und die Ultraweitwinkelkamera besitzt auch einen Makromodus, der wesentlich besser ist als die Makrokamera in den meisten anderen Smartphones. Videos können mit bis zu 8K aufgenommen werden, die dann aber nicht so gut stabilisiert sind, wie die 4K Aufnahmen.

Die Kamera bietet auch einen speziellen Stabilisierungsmodus, wo das Smartphone sich komplett drehen kann und trotzdem der Horizont immer parallel zum Bildrahmen bleibt. Diese Funktioniert kennt man sonst nur aus Aktionskameras.

Es gibt auch einen Zeiss Cinematic Video Bokeh Modus, der den Hintergrund unscharf macht, wir man es von Portraitmodus-Fotos kennt. Dies funktioniert zwar nicht fehlerfrei, ist aber trotzdem beeindruckend.

Fazit zum Vivo X80 Pro

Vivo X80 Pro

Mit einer UVP von 1299,00 Euro ist das Vivo X80 Pro schon ein sehr teures Flaggschiff. Dafür bekommt man aber auch in allen Kategorien ein sehr gutes Smartphone. Das Vivo erlaubt sich keine echte Schwäche, wenn es auch nicht in allen Bereichen Klassenbester ist. Die Kameras sind hier besonders beeindruckend, aber auch der Fingerabdrucksensor kann im Alltag immer wieder begeistern. Ob dieses Paket aber den aufgerufenen Preis wert ist, muss jeder für sich selbst beurteilen.