Samsung Galaxy S22+ – Der Android-Standard?

Samsung Galaxy S22+

In der öffentlichen Wahrnehmung sind zwei Hersteller der Inbegriff für Smartphones. Das ist Apple mit iOS und für Android wird fast immer Samsung als erstes genannt. Das Samsung Galaxy S22+ will wieder den Standard für Android-Smartphones setzen. Die Konkurrenz rückt aber immer näher oder ist sie gar vorbeigezogen?

[Artikel vorlesen]

Design und Verarbeitung

Währenddessen bei der S21 Reihe teilweise auf Kunststoffrückseiten gesetzt wurde, ist man jetzt zurück zum reinen Glas-Sandwich-Design. Der Kamerabumper fließt auch nicht mehr aus dem Rahmen, wie beim Vorgängermodell, sondern wirkt etwas mehr aufgesetzt. Trotzdem geht das Kameramodul komplett bis zum Rand. Zwar ist der Rahmen leicht abgerundet, aber insgesamt handelt es sich hier um ein sehr kantiges Design, wie wir es bei vielen neuen Smartphones sehen.

Ein großer Pluspunkt der Galaxy S22 Reihe dürfte die große Auswahl an Farben sein. Hier sollte jeder das passende Design finden. Die matte Glasrückseite ist kaum für Fingerabdrücke anfällig und trägt zum dem hochwertigen Eindruck bei. Das Galaxy S22+ ist dabei nur 7,6mm dick und wiegt 195 Gramm.

Im Rahmen finden wir dann auch einen nach unter gerichteten Lautsprecher, der zusammen mit dem Lautsprecher in der Hörmuschel ein Stereo-Lautsprecher-Paar bildet. Dieser Stereo-Lautsprecher kann mit klaren und lautem Sound überzeugen.

Flacher Bildschirm

Das 6,6 Zoll große, flache Dynamic AMOLED Display gehört zu den besten, die man bekommen kann. Samsung stellt für die meisten Smartphones auf dem Markt die Bildschirme her und verbaut in den eigenen Flaggschiffen natürlich das beste, was möglich ist. Für ein flaches Display sind die Ränder absolut minimal und auch das Punchhole in der Mitte fällt sehr klein aus. Die Farben, Schwarzwerte und Blickwinkel sind brillant und bei einer Bildschirmhelligkeit von bis zu 1750 nits sucht seines gleichen. Die adaptive Bildwiederholungsrate erreicht bis zu 120 Hz und lässt so die Inhalte besonders flüssig über den Bildschirm gleiten.

Der Ultraschallfingerabdrucksensor unter dem Display funktioniert sehr schnell und zuverlässig. Eine kurze Berührung des Bildschirms an der richtigen Stelle reicht aus, um das Galaxy S22+ sicher zu entsperren. Die Position ist dabei gut gewählt, so dass man diese ganz intuitiv immer wieder trifft.

One UI Software

In der Vergangenheit hatte Samsung einen schlechten Ruf, aber die alten Vorurteile können wir zum Glück mittlerweile zur Seite schieben. Der Android-Skin One UI läuft reibungslos, bietet viele Funktionen ohne überladen zu wirken. Dabei läuft das Galaxy S22+ mit Android 12 und auch weitere Software-Updates sind versprochen. Diese kommen auch zeitnah auf das S22+ und so hat man auch in ein oder zwei Jahren noch ein Smartphone, das up-to-date ist.

Performance des Samsung Galaxy S22+ mit Snapdragon Prozessor

Was für viele immer noch ein Dorn im Auge ist, ist das Samsung die S22 Reihe in Europa mit den Exynos Prozessoren anbietet und nicht mit dem Qualcomm Snapdragon Prozessoren.

So ist in der europäischen Variante ist der Exynos 2200 verbaut. Und auch wenn dieser grundsätzlich nah an den Snapdragon 8 Gen 1 heranreicht, muss man hier dennoch Abstriche bei Performance und Akkulaufzeit machen.

Wir haben in unserem Test ein Importgerät aus China verwendet, welches den Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 verbaut hat.

Neben dem Prozessor ist natürlich auch der Arbeitsspeicher und der interne Speicher für die Performance eines Smartphones verantwortlich. Im Samsung Galaxy S22+ sind 8 GB LPDDR5 Arbeitsspeicher und 128 GB UFS 3.1 interner Speicher verbaut.

Diese Hardware sorgt natürlich für fantastische Performance Werte, egal in welcher Situation oder mit welcher App. Das bestätigen auch noch einmal die Benchmarkwerte. So erhalten wir 1124 Punkte im Single-Core- und 3446 Punkte im Multi-Core-Score beim Geekbench-Benchmark und 13825 Punkte im PCMark Performance Test. Das sind hervorragende Werte und diese Performance kann das Galaxy S22+ auch über einen längeren Zeitraum halten.

In Sachen Konnektivität bekommen wir hier auch das Beste vom Besten. So haben wir Dual 5G, WiFi 6 & 6E, Bluetooth 5.2, NFC und einen USB-C 3.2 Gen 1 Port, also wirklich alles was das Herz begehrt.

Akku und Akkulaufzeit

Die Frage ob der 4500 mAh große Akku mit dem Bildschirm und der Performance mithalten kann, muss mit einem “eher nein” beantwortet werden. Zwar kann man es durch einen normalen Tag schaffen, sollte der Tage aber mal etwas länger gehen oder man dem Samsung Galaxy S22+ etwas mehr abverlangen, kann es schon sehr knapp werden.

Im PCMark Battery Test kommen wir auf 10h 55min. Dies bedeutet im Alltag, dass man lieber bei Gelegenheit nachladen sollte, um dann nicht am Ende des Tages mit einem leerem Akku dazustehen.

PCMark Battery Test
PCMark Battery Test

Der Akku kann dann mit 45 Watt kabelgebunden und mit 15 Watt kabellos geladen werden. Außer dem USB-C und USB-C Kabel ist aber kein Equipment fürs Laden im Lieferumfang enthalten. Hier muss man also auf alte Netzteile zurückgreifen oder noch einmal in die Tasche greifen. Reverse-Wireless-Charging ist mit 4,5 Watt möglich.

Kameras beim Galaxy S22+

Das wir hier ein starkes Kamerasetup erwarten dürfen, ist eigentlich auch klar. Im Punchhole ist eine 10 MP Frontkamera verbaut und auf der Rückseite eine 50 MP Hauptkamera mit OIS, eine 10 MP Telekamera mit einem 3x Zoom und OIS, sowie eine 12 MP Ultraweitwinkelkamera. Von den Megapixeln her klingt das jetzt vielleicht nicht extrem beeindruckend, aber die Fotos und Video sind hier entscheidend.

So produziert die Selfiekamera sehr ansehnlich Bilder, sowohl im Automatik- als auch Portraitmodus. Dabei bietet die Kamera-App noch zwei “Brennweiten”-Optionen. Hier handelt es sich bei um einen softwareseitigen Zoom, der dem Nutzer aber trotzdem etwas mehr Spielraum gibt.

Die Fotos der Rückseitenkameras sehen gut aus und sind auch sehr gut auf einander abgestimmt. Von der Ultraweitwinkel- über die Haupt- bis zu Telekamera sehen die Bilder sehr gut aus. Fotografiert man aber eine Person im Automatik-Modus wird das ganze Bild zu stark aufgehellt. Das rettet das Samsung Galaxy S22+ aber wieder, wenn man den sehr guten Portraitmodus aktiviert. Für Aufnahmen bei schlechten Lichtbedingungen sollte man auf jeden Fall den Nachtmodus nutzen, der das Foto deutlich verbessert. Einen Makromodus gibt es nicht, aber man kann mit der Telekamera recht nah an Objekte heraus und so immer noch sehr viele Details einfangen.

Videos können wir mit der Frontkamera mit bis zu 4k 60fps aufnehmen und diese sehen genauso toll aus, wie die 8k 24fps Videos mit der rückseitigen Kamera. Die Videos sind alle gut stabilisiert und Farben, Details und Dynamikumfang können ebenfalls überzeugen.

Das Kamerasetup im Samsung Galaxy S22+ ist sehr aufgewogen und kann in fast allen Bereichen punkten.

Fazit zum Samsung Galaxy S22+

Wenn es um das Display, Performance oder Kameras gibt, lässt das Galaxy S22+ fast keine Wünsche offen. Nur der Akku schwächelt etwas und der Preis dämpft die Freude. Mit 1049,00 Euro muss man schon sehr tief in die Tasche greifen, um ein Samsung Galaxy S22+ sein Eigen nennen zu dürfen.

Wer aber ein Android-Smartphone haben will, das in fast allen Punkte den höchsten Standard für Android-Smartphones setzt, sollte zum Galaxy S22+ greifen. Nur wenige andere Smartphones können es mit dem Galaxy S22+ aufnehmen und dann bewegt man sich preislich in sehr vergleichbaren Bereichen.

635,90€
694,99€
Auf Lager
67 neu ab 635,90€
4 gebraucht ab 614,56€
vom 28. September 2022 19:03
Amazon.de
910,05€
1.049,00€
Auf Lager
1 gebraucht ab 910,05€
vom 28. September 2022 19:03
Amazon.de
999,00€
1.249,00€
Auf Lager
33 neu ab 999,00€
1 gebraucht ab 1.179,99€
vom 28. September 2022 19:03
Amazon.de